Perfekt entfaltet

Konsequente Pflege ist ein Muss, um dem Alterungsprozess sowie schädlichen Einflüssen von Sonne und Umwelt Einhalt zu gebieten und dem Teint lange seine jugendliche Frische zu bewahren.

Von irmie Schüch-Schamburek

Zeitlos schön? Wahre Schönheit soll ja von innen kommen und unabhängig vom Alter sein, aber ausschliesslich mit einer positiven Lebenseinstellung und einem sonnigem Gemüt ­lassen sich Falten, Pigmentstörungen und schlaffer werdende Gesichtskonturen weder vermeiden noch mildern. Deutlich besser klappt das mit modernen Anti-Aging-Produkten, die es für jeden Hauttyp und Geldbeutel und jede Pflegevorliebe gibt.

Vom richtigen Zeitpunkt. Zu Anti-Aging-Pflege sollte man allerdings nicht erst greifen, wenn sich die ersten Linien, Flecken und Falten bereits abzeichnen. Das Motto «Vorbeugen statt heilen» gilt auch beim Kampf gegen die Hautalterung und die beginnt schon früh und zuerst im Verborgenen. Schon ab Mitte 20 lassen Elastizität, Spannkraft und die Fähigkeit, Wasser zu speichern langsam nach und in die hauteigenen Schutz- und Reparaturmechanismen schleichen sich erste Fehler ein.

Effektive Beautykomplizen. Um die Wirksamkeit von ­Cremen, Masken, Lotionen und Seren zu unterstützen, empfiehlt es sich auch, auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Dazu gehört Bewegung, eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung, Verzicht auf zu viel Zucker und Salz, ­Reduzierung des Alkoholkonsums, Vermeidung exzessiver UV-Belastung und ausreichend Schlaf. Wichtig ist aber, sich bei der «Operation gesunder Lebenswandel» nicht zu sehr unter Druck zu setzen – denn auch Stress wirkt sich negativ auf das Hautbild aus. ■

Check Also

Vom Büro zum Fest

In der Adventszeit warten viele Einladungen. Doch wie peppt man sein Tages-Make-up in kurzer Zeit auf, damit es zum Abend-Make-up wird? Zuerst trägt man Concealer auf, besonders auf der Innenseite des Auges, die häufig sehr dunkel ist. Ist der Concealer verblendet, bringt man seine Wimpern in Form. Anschliessend trägt man an der Aussenseite des Lides dunkle Farbe auf und an der Innenseite eine helle – zum Beispiel Champagne oder Gold und verblendet die Farben. Nun trägt man Rouge auf und erneuert den Lidstrich. Puder mattiert den Teint. Was nicht fehlen darf, sind Lippen und Nägel in einer schönen Farbe. Letztere lackiert man bereits am Vorabend.