Make-up und Maske – So gelingt die Kombination

Wer sich und andere schützen möchte, trägt Maske. Wie sorgt man allerdings dafür, dass das Make-up darunternicht verschmiert? Es gibt einige Tricks.

Ob aus Stoff oder aus Papier, sehr stylish oder ganz schlicht – die Gesichtsmaske ist zu einem ständigen Begleiter geworden. Es gilt, die Gefahr, die vom Coronavirus ausgeht, zu bannen. Dagegen ist nichts einzuwenden. Man darf beziehungsweise man sollte dennoch auch in ernsten Zeiten eitel sein. Deshalb sollte man sich überlegen, wie man es schafft, auch nach dem Ablegen des Hygieneschutzes gut auszusehen.

Estée Lauder
Double Wear Stay-In-Place Makeup haftet lang, auch bei Hitze und Feuchtigkeit, und sieht natürlich aus. Es verändert weder die Farbe noch färbt es auf Kleidung oder auf Masken ab.

Hände weg
Die erste Regel ist sehr einfach: Es ist verboten, im Gesicht herumzufummeln. Das ist in Coronazeiten eh nicht gesund. Und wer an der Maske herumzupft, verschmiert erst noch sein Make-up. Also: Hände aus dem Gesicht. Die zweite Regel lautet, für eine gut gepflegte Haut zu sorgen. Ist die Haut trocken und rissig, dann sieht sie eh unebenmässig aus. Gleichzeitig können Foundations und Konsorten weniger gut haften. Bevor Sie sich also ans Schminken machen, sollten Sie Ihre Haut gut eincremen.

Dior
Forever Skin Veil SPF 20 ist der erste Face Primer, der sowohl einen intensiven Halt garantiert als auch für eine intensive Befeuchtung der Haut sorgt. Zudem schützt er die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Eine Grundierung ist wichtig
Für einen guten Halt sollten Sie von unten und oben sorgen. Das bedeutet, dass Sie sich in Schichten schminken. Man beginnt mit einem Primer. Primer grundieren die Haut, ihre leichte Grundlage bildet die optimale Grundlage für das nachfolgende Make-up. Ein weiterer Vorteil ist, dass Primer kleine Beauty-Makel ausgleichen, zum Beispiel können Sie die Poren verkleinern.

Sisley
Phyto-Poudre Compacte mattiert den Teint und wirkt hautverschönernd. Der Puder kann mit oder ohne Foundation aufgetragen werden, es macht den Teint ebenmässiger. Dank Kakaobutter wirkt er gegen das Austrocknen und macht die Haut geschmeidig.

Das richtige Produkt wählen
Anschliessend tragen Sie die Foundation auf. Bei den Foundations können Sie aus einer Vielzahl von Produkten wählen. Wichtig ist die Wahl der richtigen Farbe. Eine Foundation sollte weder zu dunkel noch zu hell sein. Lassen Sie sich in der Parfümerie Ihres Vertrauens beraten. Nach der Foundation folgt der Puder, der die Foundation zusätzlich fixiert.

Clarins
Everlasting enthält ein Polymer mit organischem Haferzucker, das die Eigenschaft besitzt, Farbe auf der Haut zu fixieren. Die lange Haltbarkeit des Produktes sorgt weiter dafür, dass der Teint den ganzen Tag matt und ebenmässig bleibt.

Augen auf
Trägt man eine Maske, rücken die Augen sofort in den Mittelpunkt. Sorgen Sie für eine optische Öffnung mit hellen, glänzenden Tönen. Ein zu breit aufgetragener schwarzer Eyeliner verkleinert die Augen optisch. Wichtig sind auch gut in Form gezupfte Augenbrauen. Fazit: Es braucht nicht viel, damit der Look maskenfit wird.

Clarins
Fix’ Make-Up Fixierung ist ein leichter Spray zum Aufsprühen, der der Haut einerseits Feuchtigkeit spendet, andererseits beruhigt und fixiert das Make-up. Dank seines Anti-Pollution-Komplexes schützt es die Haut zudem vor Umwelteinflüssen.

Check Also

Marlies Möller Wettbewerb

Keratin Shapoo & Cream Oil – hoch konzentriertes Keratin füllt bereits während der Reinigung die …